Das alte jüdische Ghetto

Das ehemalige Jüdische Ghetto befindet sich in Cannaregio, einem der authentischsten aber wenig bekannten Viertel der Stadt.

Wichtige Zeugnisse der Vergangheit und der Kunst vermischen sich auf dieser Tour.  Sie fängt am Rialto an, in dessen Nähe sich viele ausländische Gemeinden niederließen und wo sich damals das finanzielle Zentrum von Venedig und der Welt befand. Wir gehen los und erreichen den Campo der Jesuiten, dessen Kirche für uns ein spätes Meisterwerk Tizians bereithält.

Danach spazieren wir am Fondamenta entlang und erreichen wir das Viertel der Misericordia, die Kirche Madonna dell’Orto, wo uns Tintoretto viele Kunstwerke hinterlassen hat und wo er begraben wurde. In der Nähe werden wir sowohl das Haus dieses als auch die Skulpturen von levantinischen Händlern sehen, die die Venezianer “Mori” nannten.

In diesem Gebiet, welches sehr kosmopolitisch aber gleichzeitig weit von den finanziellen und politischen Zentren der Stadt entfernt lag, wurde den Juden 1516 eine Insel gegeben, wo sie wohnen und arbeiten durften. Das Ghetto war eine Stadt in der Stadt und war auf verschiedene Weisen anders als die anderen jüdischen Ghettos in Europa. Im Ghetto, wo die Tour endet, kann man die Geschichte der jüdischen Gemeinde vom Anfang bis heute zurückverfolgen.

Bei Interesse, kann man eine Feinkostprobe der koscheren venezianischen Tradition am Ende der Tour arrangieren.

Wenn Sie diese Stadtführung buchen möchten, dann schreiben Sie mir an die folgende Adresse l.romeo@seevenice.it

Photo: Luisella Romeo

Die Details der Tour

Dauer 2-3 Stunden
Kosten 75 euro pro Stunde
Extrakosten entfällt
Note alle, Kinder auch

Erfahrung teilen